Suchtprävention

Veranstaltung Früherkennung und Frühintervention

Ganz konkret – Früherkennung und Frühintervention an Sekundarschulen

Eine Veranstaltung mit WIR & JETZT – Theater für alle Fälle

Die Absenzen eines Schülers häufen sich, die Leistungen werden deutlich schlechter. Wenn ihn der Lehrer darauf anspricht, reagiert er gereizt und abweisend. Eine Schülerin, die bis jetzt von der Lehrerin als stets fröhlich und im Unterricht aktiv wahrgenommen wurde, wirkt auf einmal still und zurückgezogen. 

Mangelnde Disziplin, psychische Gewalt und Suchtmittelkonsum sind ein häufiges Phänomen in Schulen. Es lohnt sich, möglichst frühzeitig Signale wahrzunehmen und frühzeitig angemessen darauf zu reagieren, bevor sich Schwierigkeiten verstärken und in eine ständige Krise führen. Wie das am besten geht und Sie sowie Lehrpersonen sich dabei selber entlasten können, das erfahren Sie am 29. September 2016 im Volkshaus Zürich.  Die regionalen Stellen für Suchtprävention und das Theater WIR & JETZT zeigen Ihnen Szenen, wie Sie sie im Schulalltag vielleicht auch schon erlebt haben und wie man darauf reagieren kann. Sie haben die Gelegenheit in einem von fünf verschiedenen Workshops sich mit einem konkreten Aspekt von Früherkennung und Frühintervention in der Schule eingehender auseinander zu setzen. Mehr erfahren Sie im Programm im Anhang. Die Tagung ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Lassen Sie sich den Nachmittag nicht entgehen, melden Sie sich gleich heute an mit dem Anmeldeformular im Anhang. Anmeldeschluss ist der 20. Juni 2016.  Für Fragen wenden sie sich bitte an Fabian Bächli, fbaechli@samowar.ch oder 044 723 18 13.

samowar Suchtpräventionsstelle für den Bezirk Horgen

Sucht verhindern und vermindern

Als Suchtpräventionsstelle will samowar der Suchtentwicklung zuvorkommen und die Früherkennung und Frühintervention bei riskantem Suchtverhalten fördern. So vielfältig die Ursachen und Entstehungsbedingungen von Sucht sind, so vielseitig und individuell sind auch unsere Präventionsangebote. Im Zentrum unserer Arbeit stehen nicht einzelne Suchtmittel sondern das Suchtverhalten.

Prävention setzt einerseits auf struktureller Ebene bei der systematischen Erkennung von Risiken und Verhaltensauffälligkeiten und der Veränderung der suchtfördernden Bedingungen an. Dazu gehört unter anderem unser Engagement in Sachen Jugendschutz beim Alkoholverkauf oder der Aufbau von wirksamen Frühinterventionskonzepten in der Schule. Auf der anderen Seite versuchen wir, auf individueller Ebene die persönlichen Ressourcen von Menschen und ihre Lebenskompetenzen zu stärken. Unter Lebenskompetenzen werden beispielsweise die Wahrnehmungs-, Kommunikations- und Problemlösefähigkeit, die soziale Beziehungsfähigkeit sowie der kompetente Umgang mit Stress und Belastungen verstanden.

Theoretische Grundlagen und Konzepte der Suchtprävention siehe unter www.suchtschweiz.ch/ueber-uns/praevention/